Radmarathon in der Rhön

Zu Pfingsten fährt man in Bimbach. Dieser Aufforderung sind auch 2018 wieder 6214 Radsportler gefolgt und hatten sich am vergangenen Wochenende zum 29. Mal in der Rhön eingefunden. Davon starteten rund 2000 Fahrer beim Marathon sowie ca. 4000 Starter auf den restlichen Strecken, darunter die zwölf Teilnehmer des PSV Iserlohn. Nicht nur drei Marathonvarianten standen auf dem Wochenendprogramm der Bimbacher, sondern daneben RTF-Strecken von 48/75/110 und 155 km sowie eine Familientour mit 20 km. Fast alle PSVer fuhren am Samstag gemeinsam zum Einrollen zunächst die 50km Strecke, die durch traumhafte Auenlandschaften führte. Dann kam am Sonntag der Höhepunkt: Pfingstsonntag in Bimbach heißt für die Marathonis früh aufstehen. So erging es jedenfalls den vier PSVern Patrick, Michael, Jens und Klaus, die schon um 6 Uhr am Start für die 216 km Strecke mit ca. 3700 Höhenmeter sein mussten. Patrick nahm sogar die 258 km mit 4700 Höhenmeter in Angriff. Dazu muss erwähnt werden, dass er bereits am Vortag die 150 km Tour gefahren war und somit insgesamt 400km absolvieren wollte! Um 7 Uhr machten sich dann Gaby, Christine und Kai auf, die 170 km Tour mit 2800 Höhenmetern zu „erfahren“. Die restlichen PSVer verteilten sich auf die 70 und 110er RTFs mit auch noch teils beachtlichen ca. 1600 Höhenmetern. Für Birgit zum Beispiel war es das erste Mal, eine Strecke mit so vielen Höhenmeter in Angriff zu nehmen. Das Streckenprofil der Rhön ist sehr anspruchsvoll. Es geht u.a. über die Wasserkuppe mit 917hm und über die Hochröhn mit mehreren 800ern. Verbunden wird das Ganze mit kurzen aber (teilweise sehr) knackigen Steigungen, die es in sich haben können. Nicht zu Unrecht wird der Rhön-Radmarathon als einer der „härtesten" Radmarathons in Deutschland beworben. Dieses Jahr hat es Petrus zudem gut mit den Radsportlern gemeint. Nach heftigem Regen im Vorjahr gab es dieses Jahr absolutes Bilderbuchwetter. Alle PSVer haben aber am Ende geschafft, ihre Strecken mit Bravur zu meistern und sind müde aber zufrieden im Ziel angekommen. Ein Dank an dieser Stelle für die perfekte Organisation des RSC 77 Bimbach.